Der Weg zur eigenen Großkaliber Waffe

 

Gemäß Waffengesetz müssen alle, die privat und beruflich Umgang mit Waffen und Munition haben, einen Sachkundenachweis, die so genannte Waffensachkunde gemäß §7 WaffG, ablegen. In der Waffensachkundeprüfung weist der Schüler nach, dass er die grundlegenden gesetzlichen Vorschriften, sowie die sicherheitsrelevanten, waffentechnischen und ballistischen Grundkenntnisse erworben hat und praktisch mit einer Waffe umgehen kann. Die Prüfung besteht aus einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfung. Die bestandene Prüfung gilt als Nachweis für Sportschützen und ist bundesweit anerkannt.

 

Schritt 1)

Uns kontaktieren und einen Termin als Gastschütze machen.

Dabei sind ein/zwei Sachen zu beherzigen:

a)     Ein gültiger Personalausweis ist mitzubringen

b)   Schießbrille (falls kein Brillenträger) ist ggf. käuflich zu erwerben. (auch bei uns erhältlich)

c)     Gehörschutz ist ebenso käuflich zu erwerben (für Gäste haben wir welcher zum Ausleihen vor Ort)

d)   Eine Gastgebühr falls an

e)   Einführung in der Handhabung einer Schusswaffe (ca. 1 Std.)

f)     Verbrauchte Munition muss bezahlt werden

g)     Wenn schon vorhanden eine Haftpflichtversicherung (muss spätestens bei Eintritt in den Verein vorgezeigt werden)

 

Schritt 2)

Wenn es Spaß gemacht hat und Du dich dazu entschlossen hast dem Verein beizutreten

a)     Aufnahmeantrag für den Verein ausfüllen (und anerkennen der Vereinssatzung)

b)   Jahresgebühr entrichten

c)     Aufnahmeantrag für den Verband (DSB) ausfüllen und beim 1.Vorsitzenden abgeben

 

Schritt 3)

Nun heißt es regelmäßige Teilnahme an Schießsporttraining

Was bedeutet das?

a)     Als Sportschütze im Sinne des § 32 Abs. 1 Nr. 2 WaffG wird anerkannt, wer mit einer gewissen Regelmäßigkeit an Schießübungen von Schießsportvereinigungen nach überörtlichen Regeln teilnimmt.

b)   Mind. 14 Teilnahmen in den letzten 12 Monaten sind vorzuweisen.

c)     Sollte eine Unterbrechung in den letzten 12 Monaten (verlängerter Urlaub/ Krankheit) entstanden sein, sind 18 Teilnahmen in den letzten 12 Monaten vorzuweisen.


Schritt 4)

Anmeldung zur Waffensachkundeprüfung

a)     Die Ausbildung findet über den Verband Bund Deutscher Sportschützen e.V. statt

b)   Antrag für die Waffensachkundeprüfung ausfüllen und einreichen (es entstehen hier Kosten in Höhe von ca. 90,- Euro)


Schritt 5)

Nach erfolgreicher Teilnahme an der Waffensachkundeprüfung

a)     Antrag auf Ausstellung einer Sportschützenbescheinigung ausfüllen und an den 1.Vorsitzen des Vereins abgeben.

b)   Tresor kaufen, da ansonsten keine Waffenbesitzkarte von der Behörde ausgestellt wird.

c)     Die Behörde (Landes Polizeiverwaltung in Sachen Waffenrecht) verlangt:
Zum Erwerb einer Waffenbesitzkarte müssen vom Antragsteller im Allgemeinen fünf  Voraussetzungen erfüllt werden (§ 4 WaffG).
Er muss

·       mindestens 18 Jahre alt sein,

·       waffenrechtlich zuverlässig und

·       persönlich geeignet sein,

·       die erforderliche Sachkunde und

·       ein waffenrechtliches Bedürfnis nachgewiesen haben.


Schritt 6)
Einkaufen gehen...
passend zu dem Regelbedürfnis - Nachzulesen unter: Wiki